Zeit!

    25.06.2015

Aktuelle Priorität: ZEIT!

Es ist schon ewig her - im letzten Jahr - dass ich hier etwas in meinen Blog geschrieben habe. Ich meine, es war mir von Anfang an klar, dass ich nicht regelmäßig bloggen kann - ich glaube, das habe ich sogar vorher gesagt. Aber soooo lange nicht? WO ist das Problem? Das Problem ist ein Problem der heutigen Zeit: ZEIT!

Ganz richtig. Zeit ist mein Problem. Ich habe davon einfach zu wenig! Dabei hatte ich so viele schöne Anlässe, über die ich hätte berichten können. Aber zu viele Anlässe in zu kurzer Zeit führen wohl dann auch zu einem Zeitproblem?

Da war beispielsweise mein runder Geburtstag, an dem ich eine Disco gemietet und eine große Candy-Party mit vielen Menschen gefeiert habe, die in meinem Leben bisher eine Rolle gespielt haben - vom Kindergarten bis heute!

Es war Weihnachten, ein herrlicher Abend in einer ganz neuen Familienkombination... zwar nicht mehr so heimelig und traditionell wie früher in meiner "Ursprungsfamilie, bestehend aus Vater, Mutter, Bruder und Kind", dafür aber unterhaltsam, kurzweilig und unvergesslich!

Unvergesslich auch die Geburt meiner Nichte. Was habe ich mich darauf gefreut... und dann war sie endlich da, die süße Maus! Seitdem beschert sie mir immer wieder tolle, gefühlvolle und glückliche Momente (ok, stressige gibt's auch, wenn Mama und Papa nicht da sind und inzwischen die Zähnchen raus wollen!) / (Anmerkung der Red. an die Autorin: Mhm, setzt da etwa jemand Prioritäten? Oder woher kommt die Zeit für die glücklichen Momente mit der süßen Maus? :-) )

Aber am zeitraubensten sind wohl meine beruflichen und ehrenamtlichen Verpflichtungen. Was toll ist, denn ich engagiere mich gerne für gute Sachen und freue mich über volle Auftragsbücher! Vor allem jetzt, da ich ein neues, großes Büro habe - ja, da war auch noch ein großer Büro-Umzug mit vorherigen wochenlangen Renovierungsarbeiten und Auf-Knie-Putz-Nachmittagen! Puh, wenn ich an die Zeit denke, dann komm ich jetzt noch ins Schwitzen.

Ja, es war viel seit letztem Herbst und huch, jetzt haben wir schon fast Juli? Wieso ging das so schnell? Vielleicht schwitze ich deshalb? Bin ich so gerannt die ganze Zeit? Ja! Von Termin zu Termin, Treffen, Schreibtisch, mit dem Hund um die Ecke, zur Weiterbildung, ins Training, zum Fototermin, zur Vorstandsitzung, zur Feier... oftmals ein wenig zu spät, was ich gar nicht mag(!), nur die Hälfte im Gepäck und noch nicht mal aufgehübscht. Jetzt wird's dramatisch: Ich hatte im letzten Dreivierteljahr nicht mal Zeit, mir die Fingernägel zu lackieren!!!

Heute habe ich Zeit. Viel Zeit. Zeit, mich mal wieder bei Freunden zu melden (mit den ganz engen hat man ja glücklicherweise immer Kontakt), mit meinem Hund zu spielen, zu schreiben, zu lesen, zu entspannen und - ja, ich gebs zu - auch mal Assi-TV zu schauen! Das hab ich ehrlich gesagt in letzter Zeit öfter als ich mir eingestehen möchte. Denn wenn ich total k.o. mich gegen 22 Uhr auf die Couch hab plumpsen lassen, ging nur noch seichtes Assi-TV. Berieseln lassen, bis ich irgendwann endlich ohne kreisende Gedanken einschlafen kann.  

Nun ist Schluss. Sagt mir auch mein Körper. Die kurzen Assi-TV-Momente haben nicht gereicht um zu entspannen. Die glücklichen Minuten mit meiner Nichte haben meine Tanks nicht aufgefüllt. Ich habe alles ignoriert: Schnupfen, Kreuzschmerzen, Tennisarm, Kopfschmerzen, Magengrummeln, Halsentzündung... das Meckern von meinem Kerl. Jetzt hab ich den Salat: Ich liege gänzlich um, nichts geht mehr - und bin meinem Körper unglaublich dankbar! Denn jetzt hab ich mal Zeit, Revue passieren zu lassen, dass ich wie eine Bekloppte durch die letzten Monate gerannt bin.

Aber... da beschleicht mich doch ein Gedanke, nein zwei: Liegt es nicht an der Zeit, sondern bin ich vielleicht nicht diszipliniert genug? Oder bin ich nicht organisiert genug zwischen Schreibtisch, Herd und Hundetoilette?

Jetzt reicht’s aber. Genau das ist der Grund, warum ich so durch die Gegend renne... besser, schneller, höher, weiter?! Warum eigentlich?!? Ich mach das jetzt nicht mehr. Ich setze neue Prioritäten: ZEIT... für mich!

Ob es klappt werdet ihr an meinem Äußeren sehen: Lackierte Fingernägel versus rot-verschnupfter Nase! :-)

 

 

weiterlesen...

Küchenpsychologen an die Macht!

    02.10.2014

Früher waren es Avon-Frauen...

...die von Tür zu Tür tingelten, um supergeniale Pflegeprodukte an die Frau zu bringen. Heute sind es Damen von ProWin, Mary Kay, Tupper oder - ganz im Trend - Vorwerk sprich Thermomix. Sie "putzen zwar keine Klinken", wie man umgangssprachlich sagt, sondern warten auf Einladung von Damen jeden Alters, die ihren Haushalt oder ihre Schönheit optimieren möchten. In manchen Freundeskreisen entsteht einer wahrer gesellschaftlicher Hype um solche Verkaufsabende...

weiterlesen...

Eine Busfahrt, die ist (nicht) lustig...

    12.09.2014

Vorbilder? Das war einmal...

Von meinen Zweifeln, ob ich wirklich Bloggerin werden soll, habt ihr im BLOG Intro gelesen.... hier kommt eine der Geschichte, bei der ich das erste Mal dachte: Wem erzähle ich es?!?

Ich fuhr Bus. Das erste Mal seit 20 Jahren. Ja, es mag komisch klingen, aber ich habe es gemieden... warum, dazu kommt vielleicht irgendwann mal mehr. 

weiterlesen...
zur Marlik WebsiteIMPRESSUM
Datenschutzerklärung